Wohnungsgenossenschaften Solingen

25.000 Euro für Trassenbeleuchtung

18.10.2018

Zwölf Jahre lang wurde Geld für Leuchten entlang der rund elf Kilometer langen Korkenziehertrasse in Solingen gesammelt, damit sie auch abends und auch in den Wintermonaten genutzt werden kann. 147 Leuchten konnten bereits  finanziert werden. Die letzten nun noch fehlenden zehn Leuchten spenden die Solinger Wohnungsgenossenschaften und steuern 25.000 Euro bei.

(u.v.l.): Francesco Cinquegrani, Bernd Kleyer, Ulrich Bimberg und Mirja Dorny. das Miss-Zöpfchen-Lauf -Team (v.l.): Artur Pach, Karen Leiding, Dirk Zenz und Daniela Pfennigwerth. Foto: Christian Beier
(u.v.l.): Francesco Cinquegrani, Bernd Kleyer, Ulrich Bimberg und Mirja Dorny. das Miss-Zöpfchen-Lauf -Team (v.l.): Artur Pach, Karen Leiding, Dirk Zenz und Daniela Pfennigwerth. Foto: Christian Beier

Die Korkenziehertrasse zieht sich wie ein grünes Band rund 11 Kilometer lang durch Solingen. 2006 wurde die ehemalige Bahntrasse im Rahmen der Regionale zu einem auto- und nahezu steigungsfreien Fuß- und Radweg umgebaut. Sie verbindet innerstädtische Ziele und ist Teilstück des Bergischen Panorama-Radwegs. Eine Beleuchtung war zunächst aus Kostengründen nicht geplant. Das änderte sich 2007 durch eine Initiative. Seitdem findet jedes Jahr ein Volkslauf statt, dessen Startgeld zum Ausbau der Beleuchtung auf der Trasse verwendet wird. Diesem Einsatz – und auch großzügigen Spenden – ist es zu verdanken, dass mittlerweile schon viele Trassen-Kilometer beleuchtet sind. Nach dem diesjährigen Lauf im Juli fehlten jedoch noch zehn Lampen für die komplette Ausleuchtung. Dafür sorgen nun die Solinger Wohnungsgenossenschaften: Gemeinsam  stemmen sie die Finanzierung der letzten zehn Leuchten, die insgesamt 25.000 Euro kosten. „Wir wollten einen Punkt hinter dieses tolle Projekt setzen“, sagt Ulrich Bimberg, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Solinger Wohnungsgenossenschaften und des Spar- und Bauvereins Solingen. „Viele nutzen die Korkenziehertrasse nicht nur zur Freizeitgestaltung, auch für den Weg zur Arbeit“. An vielen Stellen führt die Trasse an Siedlungen der Solinger Wohnungsgenossenschaften vorbei. Das bestätigt auch Francesco Cinquegrani, Vorstandsvorsitzender des Gräfrather Bauvereins: „Die Trasse liegt direkt vor der Tür und wird auch von vielen unserer Mitglieder genutzt.“ Mit ihrem gemeinsamen Beitrag bestätigen die Genossenschaften wieder einmal ihr eigenes Motto: „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen viele!“

Die Leuchten werden voraussichtlich im Frühjahr 2019 aufgestellt und natürlich mit dem Bauklötzchen-Logo gekennzeichnet.

zur Liste

 

Aufgrund der DSGVO haben sich unsere Datenschutzrichtlinien zum 25.05.2018 geändert. Klicken Sie hier, um unsere Datenschutzerklärung einzusehen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern.