Serielles Bauen: Vorstellung der Ergebnisse zukunftsweisender Konzepte

Ziel: schneller, kostengünstiger Wohnungsbau in hoher Qualität

31.05.2018 - Berlin

Die Ergebnisse des ersten europaweiten Ausschreibungsverfahrens für serielles und modulares Bauen stehen fest. Neun Bieter erhielten den Zuschlag für ihre innovativen Wohnungsbaukonzepte, aus denen Mitgliedsunternehmen des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW ab sofort auswählen können.

Die Angebotspreise für die Modellgebäude liegen zwischen 2.000 und 3.200 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und damit unter den durchschnittlichen Herstellungskosten für Mehrfamilienhäuser in Deutschland.

Wohnungsunternehmen in ganz Deutschland – insbesondere öffentliche Wohnungsunternehmen – erhalten mit der Vereinbarung die Möglichkeit, ihre Wohnungsneubauprojekte schneller, einfacher, kostengünstiger und in hoher Qualität zu realisieren. Die Zeitersparnis ergibt sich insbesondere dadurch, dass Teile der Projektausschreibung und -vergabe sowie der Planung eines vorgesehenen Wohnungsbaus durch die Rahmenvereinbarung vorweggenommen werden – und durch kürzere Baustellenzeiten dank der Vorfertigung von Bauteilen.

Die Rahmenvereinbarung bietet die Möglichkeit, mit deutlich reduziertem Aufwand Angebote lokal angepasst direkt zu realisieren. Dies sollte die Vorlaufzeiten für Bauvorhaben wesentlich verkürzen.

Gleichwohl müssen alle Bauherren – gerade Genossenschaften – individuell prüfen, wie sie mit den Konzepten umgehen.

Weitere Informationen unter https://web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/serielles-bauen-europaweiter-wettbewerb-liefert-zukunftsweisende-konzepte-fuer-schnellen-kostenguenstigen-wohnungsbau-in-hoher-qualitaet

zur Liste

 

Aufgrund der DSGVO haben sich unsere Datenschutzrichtlinien zum 25.05.2018 geändert. Klicken Sie hier, um unsere Datenschutzerklärung einzusehen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern.